Freitag, 2. November 2012

Antrag die zweite: Wir probieren das nochmal, Mr. Darcy. [Stolz und Vorurteil - Rezension Teil III]



"My affections and feelings are unchanged.
But one word of you will silence me forever."

°Oo... plopp. °

Das war ich.
Ich bin geschmolzen. (Also soo Luftblasenmäßig, mit Plopp am Ende.)
Nachdem sich unser weltliebster Rentierpulli ja in seinem ersten Heiratsantrag gnadenlos vergaloppiert hatte und seiner künftigen Braut, anstatt ihre Lieblichkeit zu preisen, verbale Ohrfeigen verabreicht hat, sah ich schon schwarz für Mr. Darcy und Lizzy. 

Aber dann kommt ja diese Szene in Darcies Landhaus, in der Lizzy, nach einem herzzereißend liebevollen Bericht der Haushälterin über ihren Mr. Darcy - und einer gefühlten Stunde Anstarren seines Portraits - auf einmal dem Mann ihrer heimlichen Tagträume in Fleisch und Blut gegenüber steht. Ich musste mir die Szene eben BBC technisch nochmal zu Gemüte führen, damit mir die eifrig-tapsig-verlegene Stimmung unter den beiden nicht verloren geht. Allerdings hätte ich die Szene fast nicht gefunden, denn unter Youtube wird sie unter folgendem Namen gehandelt: "The Lake Scene (Colin Firth Strips Off)." Äh - hä?
Versteht mich nicht falsch, ich bin die letzte die ein Problem damit hat, einen jungen Colin Firth naggisch in die Fluten sinken zu sehen - wobei das leider schon zu viel versprochen ist. Schade - aber irgendwie kann ich mich beim Besten Willen nicht dran erinnern, das Mr. Darcy im Buch das selbe tut. Oder war ich so in den Dialog versunken, dass mir nicht aufgefallen ist, dass Mr. Darcy bei dem Gespräch tropfnass war?
Sollte die Szene im Film dazu erfunden worden sein, hätte man den Colin ja aber wenigstens das T-Shirt ausziehen lassen können, oder? Na gut, aber das ist ja auch garnicht Thema der Sache. (Das Video verlink ich euch aber trotzdem!)



Das eigentlich Thema ist ja: Haaaaaach.
ER KRIEGT SIE!!!
Wie im ersten Video zu sehen gibt es zwar weder einen Kuss, noch eine auch nur sekundenweise leidenschaftliche Annäherung der beiden, aber wir befinden uns schließlich auch im alten England, der Hochburg der Prüderie. So verspricht man sich also Gegenseitig seine Zuneigung "my dearest, loveliest Elizabeth" und geht dann nebeneinander (natürlich ohne sich anzusehen!) in einen romantischen Weichzeichnungsfilter Sonnenuntergang.

Aber das ist ja gar nicht das eigentlich Romantische. Der große Clou der Geschichte ist ja Darcy's rührende Bereitschaft seinen Freund Bingley vor allem Unheil zu bewahren. Und erst als Darcy sich ganz sicher ist, dass sein Freund auch wirklich von der Frau seiner Träume geliebt wird, bringt er ihn dazu, nun doch zu ihr zurückzukehren. Und während Mr. Darcy sich mehr und mehr zum romantischen Helden mausert, wünscht man der lieben Jane, dass ihr zukünftiger Ehemann sich nach der Trauung etwas weniger beeinflussen lässt. ...Und versucht zu ignorieren, dass Mr Darcies Verhalten ja schon ein bisschen übel nach Kontrollfreak riecht, aber das sage ich nicht, weil mich das gesammelte Team Darcy hier wahrscheinlich sonst teert und federt.

Mein Fazit zu Stolz und Vorurteil ist jedenfalls das Folgende:
Ein grandioses Buch mit subtilem Witz, liebenswerten Charakteren und beißender Gesellschaftssatire.
Unbedingt Lesen. Und nach dem Lesen unbedingt mal die "Lizzie Benett Diaries" auf Youtube gucken, die mir unter meinem letzten Post zum Thema empfohlen wurden. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich kapiert habe um was es eigentlich geht, aber die Videos sind wirklich klasse. Auf den Punkt und witzig!

Kommentare:

  1. Warum er hier nass/verschwitzt/was auch immer gewesen sein sollte, erschließt sich mir auch nicht ... beim anderen Gespräch war er nass, denn da hatte es geregnet ... aber hier sehe ich keinen literarischen Grund ;)

    Currywurst mochte ich auch nie, jetzt gehts aber ... eigentlich fand ich Würstchen eh immer nur so mitteltoll. Wenn ich mal Lust drauf hatte, konnte ich mir sicher sein, dass ich mir nach dem Verzehr wünsche, ich hätte sie nicht gegessen ... Mittlerweile komm ich aber erstaunlich gut damit klar ;)
    Sushiessen waren wir hier noch gar nicht ... Das muss auch definitiv nachgeholt werden!

    AntwortenLöschen
  2. "Ein grandioses Buch mit subtilem Witz, liebenswerten Charakteren und beißender Gesellschaftssatire.
    Unbedingt Lesen."

    Das fasst es wunderbar zusammen! :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Szene mit dem See gibt es auch tatsächlich nicht im Buch. Und ganz ehrlich: Ich halte sie für ziemlich überflüssig und vor allem überbewertet. Wieso die Anlass zu solchen Schwärmereien gibt, ist mir ein ziemliches Rätsel. Aber den folgenden Dialog finde ich ganz hinreißend. :-)

    AntwortenLöschen
  4. liebe mila,
    die bilder schneide ich noch so zu dass sie perfekt auf die leinwandgröße passen.
    habe sie mit klebetaps (also so kleinen klebestreifen die beidseitig kleben) drauf befestigt, so dass ich nach ner zeit notfalls auch nochmal andere bilder darauf befestigen kann ;D

    AntwortenLöschen
  5. Du wurdest getaggt, schau mal rein ;)
    http://thecalloffreedomandlove.blogspot.de/2012/11/ich-wurde-getaggt-3.html

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin erst heute über diesen Beitrag gestolpert, aber die Diaries sind ja lustig :D

    Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...