Freitag, 6. Juli 2012

Wie man Harry Potter killt Teil II - und ein paar meiner "Kammer des Schreckens" Highlights

Nachdem ich euch ja vor einiger Zeit, besser gesagt letztes Jahr im Oktober - whoooot? Wie kann das 8 Monate her sein?! - von meinem ersten Harry Potter Erlebnis auf holländisch erzählt habe, wurde das Buch erstmal wieder zur Seite gelegt. Die ersten Harry Potter Bände haben mich einfach nicht mehr so gereizt, vielleicht zu oft gelesen. Ich hatte schon Schiss, ich bin zu alt geworden, das würd mich echt traurig machen. Jedenfalls ist mir "Harry Potter en de geheime Kammer" vor einigen Tagen wieder in die Hände gefallen und nachdem ich jetzt jeden Abend ein bisschen darin gelesen habe, bin ich schon wieder voll drin im Harry Fieber. (Doch nicht zu alt, puuuuh!)

Was ja an dem Buch schon ziemlich deutlich wird - neben den, äh, kreativen holländischen Übersetzungen, auf die ich gleich noch eingehe - ist, dass es wirklich noch einen ganz anderen Stil und auch Fokus hat als die späteren Bücher der Serie. Mir ist das damals nie aufgefallen, einfach weil ich zu der Generation gehöre, die genau mit Harry Potter aufgewachsen ist. (Und wir werden übrigens auch die einzige Generation bleiben, die das je von sich behaupten können wird, wie cool ist das denn?!) Ich kann mich noch dran erinnern wie schmerzlich ich im siebten Band Hogwarts vermisst habe und nun wird mir auch wieder klar, warum. Es ist einfach so wundervoll dort! Vor allem bevor die ganzen richtigen Probleme kommen, wenn Harrys größte Sorge noch die Stimme ist, die nur er hören kann. (Wobei ich das als Kind wirklich, WIRKLICH extrem gruselig fand!)
Meine kleinen Nostalgiemomente aus den ersten Kapiteln des zweiten Harry Potter Bandes werde ich jetzt mit euch teilen. Und damit ich nicht die einzige bleibe, die nun schon wieder unter der holländischen Übersetzung leiden muss, werden wir das ganze wie folgt gestalten. Macht euch bereit für

Milas Nostalgiemomente: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
IN DER HOLLÄNDISCHEN VERSION!!! 

1. Zwerkballtraining - und Draco Malfidus soll Schnecken fressen!
An seinem ersten Wochenende zurück in der Zweinsteins Hogeschool voor Hekserij und Hokus-Pocus wird Harry Morgens schon vor Sonnenaufgang von seinem Teamkäptn Olivier Plank aus dem Bett geschmissen um das erste mal im neuen Schuljahr für das Griffoendor Team zu trainieren. Leider ist das Feld aber schon besetzt, denn das Zwerkball Team des unbeliebten Zwadderich Hauses hat von Professor Sneep eine Ausnahmegenehmgung zum Trainieren bekommen: Sie müssen ihren neuen Sucher ins Team einführen. Dessen Pappi Lucius Malfidus hat nämlich gerade dem ganzen Zwadderich Team eine Ladung Nimbus 2001 geschenkt. Als Hermelin Draco darauf afmerksam macht, dass sich in Griffoendor wenigstens niemand ins Team einkaufen musste, tickt Draco aus und nennt sie ein Modderbloedje. Ron ist stinksauer und jagt ihm eine Ladung Schnecken auf -bzw. in -den Hals. Denkt er.

Jaja es ist Malfoy... aber ganz ehrlich, wie süß klein ist der denn da noch? via
Denn leider ist Rons Zauberstab nicht mehr so richtig intakt. Seitdem Ron und Harry den Wagens von Rons Vater bei der Ankunft in Hogwarts volles Mett in die peitschende Weide gesetzt haben und diese aus Rache Rons Zauberstab einen kleinen Stups gegeben hat, macht der eigentlich nie das, was er soll. Am Ende ist es deswegen nicht Draco der Schnecken schluckt, sondern Ron. Für den kleinen Zwischenfall mit der peitschenden Weide fliegen Harry und Ron übrigens - trotz Professor Sneeps dringender Empfehlung - nicht von der Schule. Und da das Schuljahr ja offiziell nichtmal begonnen hat, zieht ihnen Professor Anderling noch nicht mal Punkte für Griffoendor ab. Schließlich ist sie ja deren Hausvorsitzende. (Die Punkte waren mein eigentlicher Nostalgiemoment. Die Geschichte mit dem Wettstreit der Häuser jedes Jahr hatte ich total vergessen. Sowas war ja damals ja alles noch so wichtig bevor Hogwarts plötzlich unter ständiger Bedrohung stand. Ich liebe diese Hogwarts Idylle einfach, alleine dafür lohnt es sich die ersten Bücher nochmal zu lesen. Das entspannt jede Stresssituation!

2. "Von all den Bäumen in Hogwarts treffen wir ausgrechnet den einen, der zurückschlägt!"

Hahahaha, oh Gott sah das im Film auch so schlimm aus?. via

3.  "Harry Potter DARF nicht zurück nach Zweinsteins gehen!"
Hach Dobby, du lieber Dobby, was warst du damals noch nervig. Und wie habe ich GEFLENNT um dich im siebten Buch! Aber noch ist alles gut. Naja, nicht für Dobby, der muss sich leider noch die Ohren in der Herdtür einklemmen. Aber noch sind wir zumindest weit entfernt von messerwerfenden Psychobräuten. Aber der Moment wo Dobby plötzlich auf Harrys Bett im Hause Duffeling sitzt ist einfach pure Nostalgie! "Ähm- Ich will nicht unhöflich sein - aber das ist gerade nicht der Moment um einen Hauselfen in meinem Zimmer zu haben!"

"Harry Potter, Sir, es ist mir eine Ehre! Dobby hat schon immer davon geträumt  einen so großen Zauberer zu treffen. Dobby trägt nur ein Handtuch, aber er hat eigene Zauberkräfte. Er kann Sahne zum Fliegen bringen!"via

4. "Was höre ich da von Autogrammkarten? Aber natürlich Herr Potter, ich dachte es mir schon! Sind auf den Geschmack gekommen, hm?"
Den Typen hatte ich tatsächlich verdrängt. Bühne auf für den Träger des Merlin Ordens dritter Klasse, Ehrenmitglied der Liga zur Verteidigung gegen die dunklen Kräfte und fünfmaligen Gewinner der Hexenwoche für das charmanteste Lächeln: Gladianus Smalhart! Der Mann ist von J.K. Rowling so detailverliebt mit einem derart intensiven Nervtötungstalent ausgestattet worden, dass es tatsächlich eigentlich ziemlich Spaß macht, ihn wiederzusehen. Meine Lieblingsszene ist die als Harrys kleiner Stalker Collin Creevey (hoppsa gerade noch gemerkt) Kasper Krauwel ihm hinterherrennt und um ein Autogramm bittet und Gladianus Smalhart Harry freundlich darauf hinweist, dass es dafür doch noch ein klein wenig zu früh ist. "Ich weiss, Sie haben ja nach dieser ganzen Geschichte mit Jenem-der-nicht-gennant-werden-darf auch eine gewisse Berühmtheit erlangt. aber mit meinen Auszeichnungen kann das natürlich nicht mithalten."


"Nehmen sie es nicht so schwer Herr Potter, in ihrem Alter war ich auch noch nicht berühmt!" via
5. "Ihr hättet sterben können! Ihr hättet GESEHEN werden können!"
Hach Rons Mama, Frau Wemel, ist ja einfach so knallhart. Nachdem Ron den Heuler seiner Mutter auch durch intensives Anstarren nicht zum verschwinden bewegen kann, lässt das Ding die beiden Jungs mitten in der großen Halle, vor versammelter Mannschaft so richtig schön dumm dastehen. Aber bringt halt alles nichts, wenn so ein Brülbrief erstmal da ist, dann muss man ihn auch aufmachen! Marcel Lubbermans kennt sich da aus, der hat auch schon mal einen von seiner Oma bekommen.

Sollen wir mal kurz abstimmen, wer in diesem Buch wohl die Arschkarte gezogen hat? via


Ich könnte ehrlich gesagt noch ewig so weitermachen. Es gibt ungefähr noch 100 weitere Szenen, die mich nostalgisch machen und die ich an diesen ersten Kapiteln liebe. Genau gesagt handelt es sich wahrscheinlich um jeden zweiten Satz. Da es aber plötzlich nach Mitternacht ist, muss ich mich da leider beschränken. Ich habe zwar, anders als Fred und George, keine Angst nicht genug S.L.I.J.M.B.A.L.L.E.N zu bekommen (Schriftelijke Loftuiting wegens IJver, Magische Bekwaamheid en Algeheel Leervermogen), aber die Masterarbeit ist ein ungnädiges Geschöpf.

Kommentare:

  1. Hahahaha, einfach zu gut!
    Die "Brülbrief"-Übersetzung finde ich sogar ganz gelungen. Und der Rest...trägt immerhin zur Vertiefung der Lachfalten bei! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja, der 2. Band war echt super. Ich bin zwar nicht mehr so ganz mit Harry Potter aufgewachsen (ich war 16, als die ersten 3 Bände auf Deutsch rauskamen), aber dennoch fand ich das mit der Stimme auch total gruselig!
    Ich liebe ja auch die späteren Bände, aber diese Hogwarts-Idylle am Anfang ist wirklich schön.

    Zu der kreativen Namensübersetzung ... puh, das ist ja fast noch schlimmer als Blanvalets Neuübersetzung des Lieds von Eis und Feuer.
    Wie kommt man denn bitte von Neville auf Marcel oder von Slytherin auf Zwadderich?? *graus*

    AntwortenLöschen
  3. Die Holländer waren ja wieder sehr kreativ, was die Namensübersetzung angeht! *g* Abgesehen von der Änderung der Schul- und Häusernamen finde ich persönlich Kasper Krauwel besonders schlimm! *schüttel* Und Professor Anderling und ... ;)

    Es ist doch immer wieder faszinierend, was solche Änderungen für Auswirkungen auf die Atmosphäre haben!

    AntwortenLöschen
  4. Ein epischer Post! ;D
    Der zweite Band ist echt toll, so viel Action xD
    Hogwarts, mein Hogwarts *Sehnsucht*

    LG Plumi

    AntwortenLöschen
  5. Ha, ja ... Ich bin ja nun noch weniger mit Harry Potter aufgewachsen als Neyasha, ich hab die ersten Bände erst gelesen, als ich anfing zu studieren (allerdings waren sie da schon zwei oder drei Jahre auf dem Markt, so alt bin ich dann auch wieder nicht! ;-)). Aber ich mochte genau diese Dinge, die du in diesem Post aufzählst - gut, abgesehen von den scheußlichen Namensübersetzungen natürlich -, wirklich gerne.

    Das ist ja der Grund, warum ich ab Band vier schon mit weniger Begeisterung gelesen habe und sechs und sieben bis heute nicht mal erwogen, in die Hand zu nehmen.
    Bewerft mich mich faulen Kartoffeln, aber ich fand den epischen Plot einfach langweilig und habe immer mehr und mehr dieses wunderbare Hogwarts der ersten Bände vermisst. Das wurde mir alles viel zu erwachsen irgendwie, viel weniger witzig und weniger originell und weniger, hm, wie sag ich's - liebenswert-schräg mit Lächeln-Garantie und trotzdem Nägelkauen vor Spannung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuaaaah du hast den sechsten und siebten Band nicht gelesen??? :o

      (Also wenn dir der vierte schon nicht gefallen hat, ist das vielleciht auch ganz gut so. Der gehört ja für viele zu den besten. Der fünfte Band ist meiner Meinung nach der schlechteste und am ehesten geeignet jemanden von der Serie wegzubringen, aber DANN kommt doch Nummer 6, mein persönlicher Liebling! villeicht solltest du dir das nochmal überlegen... Hast du denn die Filme gesehen?)

      Löschen
    2. Wenn du mir versprichst, dass es da wieder knuffig, witzig und bunt wird, lese ich auch Band 6 und 7 - sonst eher nicht. ;-)
      Ich fand den ganzen Plot mit dem großen Bösen und der Weltherrschaft und dem auserwählten Jungen halt wirklich uninteressant. Und dummerweise mochte ich auch Harry als Protagonisten gar nicht so wirklich, der ist so langweilig, dass mich auch wenig juckt, was ihm in all dem so zustößt. *duck*

      Total begeistert war ich ja auch von den ersten Bänden nicht - es hat Spaß gemacht zu lesen, aber mehr auch nicht ...
      Über Geschmack lässt sich halt nicht streiten. Vielleicht war ich auch doch schon zu alt, als ich anfing, wer weiß?

      Von den Filmen habe ich zwei gesehen, aber ich weiß gar nicht mehr, welche. Ich glaube, der dritte war dabei. Die reizen mich aber noch weniger, da gibt es ja dann nicht mal die Bohnen in allen Geschmacksrichtungen und all das ... ;-)

      Löschen
    3. Also Band Fünf war für mich persönlich ja mein liebster. Aber na gut, wenn du ihn nicht so magst... ich bin, anders als die meisten anderen hier, zu jung, um zur Harry Potter Generation zu gehören und habe alle Bände innerhalb eines Jahres durchgelesen, trotzdem haben sich die Bücher bei mir nachhaltig eingebrannt.

      Löschen
  6. Meine persönlichen Favorit ist dann doch Band 3... ich mag Sirus Black einfach zu gern. Darum hasse ich auch den fünften so abgrundtief! Sechs und sieben haben mich dann auch nicht mehr gereizt, wobei ich beide mehr als einmal gelesen habe. Aber gegen die zig-mal (und ich meine wirklich 30 mal und öfter), die ich die die ersten vier gelesen hab, ist das ja nichts ;)

    Und vor der Kammer des Schreckens hab ich mich mit zwölf so gegruselt, dass ich das Buch kaum zu Ende lesen konnte. Da hatte ich wirklich Angst!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...