Dienstag, 15. Januar 2013

Wie Emma wahrscheinlich endet (meine Prophezeiungen)


Ich schlug soeben die Seite um, deren letzter Satz da war: „Happy the man who changes Emma for Harriet“. Mit ehrlicher Verehrung der Naivität ihrer Freundin und getrieben von schweren Gewissensbissen, philosophiert da also unsere Promqueen vor sich hin, wie sehr Harriet ihr moralisch überlegen ist. Sie scheint ernsthaft bereit an sich zu arbeiten, die Emma. Mal schauen was da noch kommt. Vorher werde ich nun aber, da ich nun ca. bei der Hälfte des Buches angekommen bin, mal kurz einen Tipp abgeben, wie die Geschichte meiner Meinung nach enden wird. Einfach um hinterher sagen zu können: HA! Ich wusste alles schon vorher und nur EMMA hatte KEINE AHNUNG! Mwaahahaha!

[Achso: Wer der Geschichte noch vor sich hat, liest nun nicht mehr weiter, denn alles was in der ersten Hälfte des Buches passiert wird nun natürlich gnadenlos gespoilert!]

Das würde mir durchaus Genugtuung bereiten, denn von eurem groß angekündigten Charakterwechsel hat sich mir noch nicht sooo viel erschlossen. Emma ist zwar in der Lage einzusehen, wenn sie den Menschen die sie liebt weh getan hat, aber das ändert nichts daran, dass sie ein gnadenloser Snob ist. Und jetzt kommt mir nicht mit ihrer (V)erziehung, denn ihr Vater ist, soweit ich sehe, überhaupt nicht arrogant und versnobt. Diese Charaktermacke hat Emma sich also ganz allein zuzuschreiben. Soeben plante unsere High-School Prinzessin, eine Einladung nur deswegen nicht anzunehmen, weil die Leute die sie ausgesprochen hatten, einen sehr viel niedrigeren Stand haben als sie. Und wie können die es schließlich wagen? Da hätte sie dann natürlich schon einfach aus Prinzip abgelehnt, dann würden diese Neureichen schon sehen, was sie davon hatten, die hochgeborene Miss Emma einzuladen! (Sie ist dann doch hingegangen, alle ihre Freunde hatten nämlich schon angenommen. Da frage ich mich – woher hat Emma überhaupt so viele Freunde?!) Jaaaa… sie hat auch schon ein paar nette Seiten gezeigt: Sie liebt ihre Familie, ihre Gouvernante, ihr Dummchen und hilft den Armen. Außerdem ist sie zerknirscht, dass ihre Freundin wegen ihr nun ein gebrochenes Herz hat.
Mehr positive Sachen fallen mir nicht ein.

Auch hat sie die viel gepriesene Emma’sche Cleverness noch nicht übermäßig eingesetzt. Sie denkt immer noch, sie wüsste alles und hat aber eigentlich keine Ahnung. Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich mir nicht hundertprozentig sicher, ob in diesem Jane Austen Roman nur Emma so nichtsahnend ist, oder ob Jane Austen nicht auch ein kleines bisschen ihre Leser in die falsche Richtung lenkt und am Ende was ganz anderes passiert, als man vermutet. Ersteres ist aber meiner Meinung nach deutlich wahrscheinlicher, deswegen prognostiziere ich nun einfach mal die folgenden Entwicklungen:

  • ·       Harriet heiratet doch noch den guten Mr. Martin (Das ist mir wichtig! Ich liebe die Szenen wenn die beiden sich treffen und alles so richtig schön peinlich ist, so wie in der sechsten Klasse nachdem man im Liebesbrief „nein“ angekreuzt hat. Die sind irgendwie so süß dabei.) Sie hat ihn zwar nicht verdient, aber er liebt sie so sehr und sie ist bestimmt eine gute Ehefrau, wenn sie sich erst mal drauf eingestellt hat. Wahrscheinlich wird er dann irgendwann intellektuell unterfordert sein, aber da ist das Buch ja schon längst zu Ende, also muss ich mich damit nicht mehr auseinandersetzen
  • ·       Der Sohn von Mr. Weston (Mist, Namen vergessen!) heiratet die Jane Fairfax. Ist doch klaaaar, dass er nicht nach London geritten ist, um sich die Haare zu schneiden. Der hat ihr da den Flügel besorgt. (Oh, ich hoffe das hab ich richtig kombiniert, ich fühl mich nämlich echt clever deswegen!) Also die beiden haben sich ineinander verliebt, als sie sich da auf diesem Bootsausflug getroffen haben. Die Geschichte mit Jane Fairfax und dem Mann ihrer Freundin existiert nur in Emmas Fantasie und ist nie geschehen. Jane Fairfax kann ich noch nicht einschätzen, aber der Mr. Weston Sohn ist eigentlich ein oberflächlicher Charmeur, der andere Menschen nur danach einsetzt, was für ihn am besten ist. Deswegen ist er auch nicht vorher zu seinem Vater gekommen – für den er sich eh nicht interessiert – sondern erst als die Jane auch da war. (Und für Emma interessiert er sich eigentlich kein bisschen, sondern macht ihr nur scheinbar den Hof, um davon abzulenken, was zwischen ihn und Jane läuft. Und um Jane eifersüchtig zu machen?)
  • ·     Emma heiratet Mr. Knightley. Hallo? Der einzige Mann mit Verstand, der einzige Mann, der Emmas Fehler erkennt und ihr die Meinung sagt? NATÜRLICH heiraten die! Und dann ist da ja noch dieses unbestimmte schlechte Gefühl, das Emma jedes Mal hat, wenn jemand ihr sagt, dass Mr. Knightley in Jane verliebt ist. Natürlich nur, weil der kleine Knightley dann sein Erbe verliert. (Ich bin noch nicht durchgestiegen, wessen Kind das eigentlich ist.)

Ja. Das sind meine Tipps. Mir ist gerade mal aufgefallen, dass sie nur darin bestehen, wer letztendlich wen heiratet, aber darum geht es hier ja schließlich auch, richtig? Selbstverständlich dürft ihr mir nicht verraten, ob meine Vorhersagen richtig sind!

Ich lese dann mal weiter und warte gespannt auf den Charakterwechsel. Übrigens, nur dass wir uns nicht falsch verstehen: Ich finde, Emma ist ein großartiger Charakter! Ich liebe Jane Austens Ironie, ihren trockenen Humor und all die unfreiwillig komischen Momente, die Emma mit ihrer totalen Ahnungslosigkeit heraufbeschwört. Ich liebe Jane Austen und bewundere ihr Talent und sehe sie als großes Vorbild.

Das ändert aber nichts daran, dass Emma nervt wie verrückt.

PS: Heute ist der letzte Tag um euch für die "Bücher, die man gelesen haben muss"-Challenge anzumelden! Weitere Infos findet ihr unter dem Challenge Reiter. Und mein Computer ist immer noch kaputt, also seid mir nicht böse, wenn ich euch nicht gleich verlinke, ich sehe euch auf jeden Fall und freu mich total, dass schon so viele mitmachen!

Kommentare:

  1. Der kleine Knightley ist der Sohn von Emmas Bruder, die mit dem Bruder von Mr Knightley verheiratet ist ;)
    Ansonsten: lies ruhig weiter ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Emmas Schwester. So fortschrittlich war Jane Austen dann doch nicht. ;-)

      Löschen
    2. Schwester. Ja.
      Verwirrung ... wo wäre denn sonst das Kind hergekommen?

      Löschen
  2. Ich weiß, wie es weitergeht, aber ich verrate es nicht! :-)
    LG
    Roxann

    AntwortenLöschen
  3. Klar nervt Emma. Das ist ja das tolle an dem Charakter. ;-) Und dass sie bei den Voraussetzungen am Ende kein Engel à la Jane Bennet wird, damit verrate ich wohl auch nicht zu viel. Wir sprechen hier schließlich von Jane Austen.

    Aber mögen tu ich sie dann trotzdem … halt nur nicht auf die Art, dass ich in Wirklichkeit unbedingt mit ihr einen Kaffee trinken gehen wollte. ;-))

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...